Dienstag, 15. Mai 2018

[Filmreview] Lady Bird




Auf diesen Film bin ich tatsächlich nur wegen Call me by your name - Schauspieler Timothèe Chalamet gestoßen, nun jedoch bin ich auch von allen anderen Teilen und Schauspielern des Filmes überzeugt. Diese Produktion ist bedeutend besser, als ich es zuerst erwartet hatte. Mehrfach musste ich Tränen zurückhalten, da Lady Birds Geschichte so ehrlich und ergreifend ist. Sie zeigt die Sorgen und Gedanken eines Teenagers wie kein anderer Film, den ich jemals gesehen habe. Auch Lady Birds Beziehung zu ihrer Familie ist ein Spiegel so vieler Familien und nicht perfektioniert oder harmonischer dargestellt als sie nunmal oft ist. Die Handlung ist wundervoll rund und insgesamt weist der Film überraschende, wenn vielleicht auch nicht so offensichtliche Parallelen zu oben genanntem Film auf - nicht nur Timothèe als Kyle, der außerdem von vielen ziemlich gehatet wird. Aber ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich Kyle liebe, auch wenn er äußerst unsympathisch und ein ziemliches Arschloch ist. Aber naja... das gehört halt alles zum Leben, oder?

Absolute Empfehlung! Schaut ihn euch an! Am besten mit euren besten Freunden oder auch euren Eltern, denn dieser Film ist für jeden gemacht und wird jeden unterhalten.




Liebe grüße, eure Sophia!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich danke dir für deinen Kommentar!

Wichtiger Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpfte Profile auf Google) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

-->